2. Stammstrecke: Erstes Etappenziel bei den Tiefbauarbeiten am Hauptbahnhof erreicht

Seit Februar 2020 geht es nach den Abbrucharbeiten im Jahr 2019 auf dem Baufeld am Hauptbahnhof in die Tiefe. Die Tiefbauarbeiten starteten mit der Herstellung der sogenannten Primärstützen. Diese dienen später zur Stabilisierung der Station während der Erdarbeiten und tragen die Zwischendecken, die später die verschiedenen Ebenen der Station und des Zugangsbauwerks bilden. Die 42 Meter langen Stahlstützen wurden jeweils in drei Teilen in eine bis zu 70 Meter tiefe Bohrung eingebaut und anschließend mit Beton aufgefüllt. Bis zum 01. Oktober 2020 konnten alle 60 Primärstützen für die neue unterirdische Station Hauptbahnhof eingebaut werden. Damit wurde ein erstes Etappenziel bei den Tiefbauarbeiten erreicht.

Bis jedoch der Aushub auf dem Baufeld starten kann, muss um die Baugrube herum noch die Betonwand fertiggestellt werden, welche später die Außenwand der Station bilden wird. Bestehen wird die Betonwand am Ende aus insgesamt 96 einzeln hergestellten Betonlamellen, von denen jede bis zu 55 Meter in die Tiefe geht. Die Arbeiten für die Betonwand werden voraussichtlich noch bis ins Frühjahr 2021 andauern.

Zurück