Bohrmaßnahmen im Hauptbahnhof München am Gleis 17 und 19

Copyright: DB Netz AG

 

Erste Monitoring Maßnahmen für die Herstellung der Tunnelröhren der 2. Stammstrecke

Am Gleis 19 wird in der Kalenderwoche 16 (14. bis 17. April) ein Bohrgerät aufgebaut. Das Bohrgerät wird bis maximal circa 30 Meter in die Tiefe bohren, um ein sogenanntes „Stangenextensometer“ zu installieren. Stangenextensometer gehören zu den am häufigsten verwendeten Messinstrumenten zur Überwachung von Deformationen, Setzungen bzw. Verschiebungen bei Baugruben, Bohrlöchern oder auch Hangsetzungen.

Beim Bau der 2. Stammstecke werden die Extensometer künftig dazu eingesetzt um zu überwachen, ob beim Tunnelbau Verschiebungen oder Setzungen entstehen, um gegebenenfalls entgegen wirken zu können. Dafür werden sie „paarweise“ entlang der Tunneltrasse eingebaut. Bereits vor Ostern wurde ein Stangenextensometer am Gleis 17 installiert. Die Stangenextensometer sind eine von vielen Messtechniken, die beim Projekt 2. Stammstrecke für das Monitoring bei der Herstellung der Tunnelröhren durch die Tunnelvortriebsmaschinen verwendet werden.

Zurück